Sonnwendfeuer St. Pantaleon, 20. Juni 2014

Bereits am 16. Junistarteten die Vorbereitungen für unser diesjähriges Sonnwendfeuer. 6 fleißige Burschen trafen sich am Montag, Dienstag und Mittwoch in Seeleiten zum Reister fahren. Am Freitag wurde es dann ernst mit den Aufbauarbeiten. Obwohl das Wetter nicht ganz auf unserer Seite war, machten sich 12 Burschen trotz des Regens um 8 Uhr morgens auf den Weg um alle wichtigen Sachen wie Bar, Schank, WC-Wagen, Kühlwagen, Tische und Bänke zu holen und aufzubauen. Da der Wetterbericht für Nachmittag und Abend schöneres Wetter vorhersagte und vor allem keinen Regen meldete, entschieden wir uns, unser Sonnwendfeuer zu veranstalten und nicht auf Samstag zu verlegen. Also gingen die Aufbauarbeiten und Vorbereitungen am Nachmittag weiter, wo noch 13 Mädls zur Unterstützung anrückten. Sie legten gleich los mit Becher waschen, Besteckwickeln und Küche, Kuchenbuffet und Schank herrichten. Da es noch ziemlich kühl war hatten einige kluge Köpfe die Idee am Abend Glühmost anzubieten. Am Abend trafen wir uns wieder um 18:30 Uhr, um noch die letzten Vorbereitungen abzuschließen und unserem Sonnwendfeuer den letzten Schliff zu verpassen. Einigen pessimistischen Meinungen zum Trotz zeigte sich auch die Sonne und bescherte uns noch viele wärmende Sonnenstrahlen. Nach einer kurzen Arbeitsbesprechung wurden auch schon die Griller angeworfen und das erste Bier gezapft, da die ersten Gäste schon eintrudelten. Diese wurden von unseren eifrigen Kellnern mit Bier, Radler oder Glühmost und Käsekrainer oder Grillfleisch versorgt. Insgesamt 40 fleißige Landjugendliche sorgten für das Wohl unserer Gäste. Für jeden, der im Anschluss noch Platz für eine Nachspeise hatte, gab es wieder ein Buffet mit leckeren, selbstgebackenen Kuchen und Pofesen und natürlich auch Kaffee. Den nicht ganz sommerlichen Temperaturen zum Trotz freute es uns, dass so viele Gäste unserer Einladung gefolgt waren und wir auch dieses Jahr wieder einige Landjugendgruppen aus der Umgebung begrüßen durften. Für unsere kleinen Gäste hatten wir auch dieses Jahr wieder einen Tisch zum Malen, Basteln und Spielen, wovon nicht nur die Kinder, sondern auch ihre Eltern begeistert waren J. Um etwa 22 Uhr kamen unsere Brandmeister zum Einsatz und entzündeten den Reisterhaufen. Die Stunden schritten voran, der Reisterhaufen brannte Stück für Stück nieder und die Gäste wärmten sich am Feuer. Aber auch an der Bar ging es heiß her. Unsere Barkeeper hatten aufgrund des großen Andrangs und Durstes der Gäste kaum eine Verschnaufpause. Um uns die Arbeit am nächsten Tag zu erleichtern, begannen wir noch in der Nacht mit den ersten Aufräumarbeiten. Diese setzten wir pünktlich um 9 Uhr mit 19 fleißigen Paar Händen fort. Nachdem Tische und Bänke gestapelt, die Bar abgebaut, Becher gewaschen und noch viele weitere Handgriffe erledigt waren, konnten wir den Samstag noch gemütlich verbringen.

(Ursprünglicher Text von Tobias Reichl, 24.06.2014)

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert